ANZAHL UNTERSTÜTZER:218

Allgemein

Allgemein

Der WürzenBACH entwässert ein Einzugsgebiet von ca. 10,0 km2. Der höchste Punkt des Einzugsgebiets befindet sich am Rooterberg, oberhalb Udligenswil (836 m ü. M.), der tiefste Punkt im Strandbad Lido bei der Mündung in den Vierwaldstättersee (ca. 433,6 m ü. M.). Bedeutende Zuflüsse sind der Dallenbach (Adligenswil), Mühlebach (Adligenswil), Meggerwaldbach (Meggen), Wildsautobelbach (Meggen), Mühleggbach, Büttenenbach und der Gerlisbergbach (alle Luzern).

Im Einzugsgebiet des WürzenBACH liegen nur wenige Siedlungen (rund 18 %). Der überwiegende Teil besteht aus natürlichen Flächen. Auf ihnen befinden sich Wälder, Flächen der Landwirtschaft und Feuchtgebiete. Der Untergrund besteht aus granitischen Sandsteinen und Mergeln. Vereinzelt werden die Hänge des Einzugsgebiets von Nagelfluhschichten durchzogen. Darunter befinden sich Moränen der letzten Kaltzeit. Im flacheren Teil des Einzugsgebiets dominieren Verlandungssedimente. Sie wirken stauend und bilden damit die Voraussetzung für nasse Böden und Sümpfe.

Die Abflussmenge des WürzenBACH hängt stark vom Niederschlag ab. Die Kapazität des heutigen Gerinnes ist tief. Es kommt daher immer wieder zu Hochwasser. Ein Entlastungsstollen (Hinterwürzenbach bis zum Seeburg) soll das Würzenbach-Quartier vor Überflutungen schützen. Mehr Details zur Hydrologie und zur Einzugsgebietscharakteristik des WürzenBACHs sind in der Studie der Scherrer AG publiziert.

Der Würzenbach und sein Einzugsgebiet: